Der Winter ist da

Hurra, der Winter ist da. Endlich hat es geschneit und es ist auch eisigkalt draußen. Viel Spaß mit unseren Eis- und Schneeideen. 

EISMUFFINS SELBER MACHEN

WIR BASTEN HEUTE EINEN PINGUIN

Du brauchst dazu schwarzes, weißes, orangenes und blaues Papier. Eine Schere und Kleber.

Einen oder mehrere Watte pads oder Watte, es geht auch weißes Papier, einfach einen Kreis auf weißes Papier malen und ausschneiden.

Zeichne deine Hand auf das schwarze Papier.

Dann schneidest du deine Hand aus.

Als nächstes schneidest du zwei schwarze Kreise oder Ecken aus, dann aus dem weißen Papier zwei kleinere Kreise oder Ecken. Klebe die weißen auf das schwarze, daraus entstehen zwei Augen. Vielleicht hast du auch Wackelaugen zu Hause?

Aus dem orangenen Papier schneidest du dir einen Schnabel.

Jetzt kannst du auf die Hand das Gesicht und den Bauch mit dem Watte Pad kleben.

Klebe Wenn du magst den Pinguin auf das blaue Papier, jetzt kannst du noch gestalten wie du magst. Vielleicht eine Eislandschaft malen oder Schneeflocken. Meine Tochter hatte die Idee mit Glitzer steinen.

Viel Spaß dabei

SCHNEEFLOCKEN AUS WOLLE UND KLEBER (für Winter)

Ihr braucht dazu:

1 altes, dünnes Holzbrett,

8 dünne Nägel,

1 Hammer,

dünne weiße Wolle,

1 Lineal zum Abstandmessen, einen Bleistift zum Aufzeichnen

1 Pinsel und einen durchsichtig trocknenden Bastelkleber,

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf dem Brett malst du dir mit Bleistift einen Kreis auf (du kannst zum Beispiel eine kleine Schüssel oder Tasse umdrehen und deren Rand nachziehen.

In regelmäßigen Abständen malst du Punkte auf den Kreisrand. Danach schlägst du in diese Punkte Nägel ein. So tief, dass sie auf der anderen Seite wieder herauskommen. An einem der Nägel befestigst du die Wolle (lass ein Stück der Wolle überstehen, so kannst du deine Schneeflocke später daran aufhängen) und los geht es:

Schlinge den Wollfaden nun um den Nagel gegenüber, dann legst du den Faden über den nächsten Nagel, links von dem Nagel, bei dem du begonnen hast, dann wieder zu dem, der diesem genau gegenüberliegt (also rechts vom vorherigen oberen) und wieder zurück zum Nagel links neben dem 2. von unten. Folge diesem Weg immer weiter. So entsteht ein gleichmäßiges Muster. Bist du wieder beim 1. Nagel angekommen kannst Du die beiden Enden verknoten. Schiebe nun mit einem Messer (oder einer Schere) vorsichtig die Fäden ein Stück nach oben, so dass sie nur wenig unter der Nagelspitze liegen bleiben. Zwischen Wolle und Holz muss Platz bleiben, sonst bekommst du deine Schneeflocke später, wenn sie mit Kleber bestrichen wurde und trocken ist, nicht mehr vom Holz gelöst. Nun brauchst du Pinsel und Kleber. Streiche die entstandene Schneeflocke nun mit dem Kleber gut ein, versuche auch unter der Flocke Kleber zu verteilen, alles muss gut eingeweicht werden. Wenn du fertig bist, stelle das Holz auf die Heizung und lass deine Flocke für mindestens einen Tag gut trocknen. Sind die Fäden alle trocken, dann kannst du die Flocke vorsichtig aus den Nägeln befreien. An der überstehenden Schnur kannst du sie aufhängen.

SCHNEEFLOCKEN MIT NADEL UND WOLLE (für Winter)

Mit der gleichen Technik, wie bei den Schneeflocken aus Kleber und Wolle, kannst du auch Schneeflocken sticken.

Dafür brauchst du:

dicken Tonkarton, in Deiner Lieblingsfarbe, das Weiß deiner Schneeflocke sollte gut darauf zu sehen sein.

1 dicke Stopfnadel

Bleistift und Lineal

Weiße Wolle

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Du schneidest dir ein Stück Tonkarton zurecht, du kannst auch eine Karte falten und die Vorderseite mit der Schneeflocke schmücken. Zeichne nun mit dem Bleistift an einem Schüssel-oder Tassenrand entlang, einen Kreis auf das Papier. Male in regelmäßigen Abständen Punkte auf den Kreis-dies wird deine Stickvorlage. Da wo du die Punkte setzt, muss nachher die Nadel hindurch.

Fädele einen langen Wollfaden in die Nadel und los geht es:

Pikse von unten in ein erstes Loch (beginne am besten unten, genau vor Dir), ziehe den Faden nach oben, lass aber ein Stück davon an der Unterseite hängen, halt ihn am besten ein bisschen fest, damit er nicht ganz hindurch rutscht. Nun muss der Faden zum Punkt genau über dem Loch, wo Du begonnen hast. Der Faden kommt unten hinaus, stecke ihn von unten in den nächsten Punkt, links neben dem allerersten. Wieder nimmst Du nun den nächsten Punkt genau gegenüber des Loches, durch das Du gerade gekommen bist, also oben rechts neben dem vorherigen, wieder den Faden zur Unterseite ziehen und immer so weitermachen, wie beschrieben. Kommst Du wieder beim allerersten Fadenloch an, bist Du fertig. Verknote das lose Ende vom Beginn an das Ende des Fadens von jetzt. Nun ist dein Stickbild fertig und wenn du alles richtiggemacht hast, ist eine weiße Schneeflocke darauf entstanden.

EIN EXPERIMENT - WIEVIEL WASSER IST SCHNEE?

Salzmalerei
Bildrechte: Salzmalerei

SALZMALEREI - BUNTE EISKRISTALLE AUS SALZ

Du benötigst dazu:

Dunkles Tonpapier

Bleistift

Flüssigen Kleber

Salz

Schale zum Auffangen vom Salz

Wassermalkasten /Pinsel

Schüssel mit Wasser

kleines Tuch

 

Tonkarton in kleine Quadrate schneiden. Jetzt ist deine Phantasie gefragt, hast du dir die Schneeflocken schon mal genauer angeschaut? Welch Form haben sie? Wenn du dir unsicher bist, kannst du mit dem Bleistift deinen Schneekristall auf das dunkle Tonpapier aufzeichnen.

Jetzt braucht ihr den flüssigen Kleber. Ihr zeichnet mit dem Kleber den Schneekristall nach. Wenn alles nachgezeichnet ist, streut ihr über den ganzen Kleber Salz. Das überschüssige Salz in der Schüssel auffangen. Jetzt muss das Bild gut trocknen.

Anschließend könnt ihr euer selbst gestaltetes Bild mit Wassermalfarben bunt anmalen. Was passiert, wenn die Farbe auf das Salz trifft?

Viel Spaß beim Malen und Beobachten wünscht dir Johanna aus dem Regenbogen

 

PS vielleicht willst du uns deine KunstwerKe zum Anschauen schicken ;) wir würden uns über Post von dir sehr freuen!

 

DER SCHNEEVULKAN

DER SCHNEEVULKAN - Was passiert denn da?

 

Das im Backpulver enthaltene Natron reagiert mit der Säure des Essigs und bildet das Gas Kohlendioxid (CO2). Dieses Sprudelgas dehnt sich stark aus und das Spülmittel bringt es zum Schäumen. Unserer selbst gemischten Lava (so nennt man das flüssige Gestein, das aus einem Vulkan kommt) wird es in dem Glas schnell zu eng und so quillt sie oben heraus.

Ähnlich ist es auch bei einem echten Vulkan. Das schmelzende Gestein im Inneren der Erde dehnt sich aus und braucht mehr Platz. So schießt es nach oben und bahnt sich den Weg ins Freie. 

 

Mehr über Vulkane findest du in diesem Video:

Pixi Wissen TV über Vulkane   https://www.youtube.com/watch?v=JeQ9gEOoq5M

WASSERFARBEN IM SCHNEE

Wie es gemacht wird, seht ihr im Video

 

EINE EISLATERNE FRIEREN

Die Nächte sind gerade bitterkalt. Uli zeigt euch, wie ihr wunderschöne Eislaternen machen könnt. Ich bin gespannt ob es klappt. 

 

https://www.youtube.com/watch?v=ueON8X-dm1Y

 

 

 

 

 

 

Leider hat es noch nicht geklappt. Es ist nur ein bisschen Eis in der Schale. Warum meint ihr, dass es noch nicht geklappt hat? Was passiert, wenn Wasser zu Eis gefriert? Viel Wissenswertes darüber findet ihr in folgendem Video:

https://www.youtube.com/watch?v=DYmaDZZHMbM

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschafft!! Die Nächte waren richtig kalt. Unsere Eislaterne ist fertig und ist wunderschön geworden Uli zeigt euch im Video, wie ihre Eislaterne jetzt aussieht. 

https://www.youtube.com/watch?v=IoEhIz0LDMc

https://www.youtube.com/watch?v=EGYXlHfq7Mg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EIN EISMANDALA ZAUBERN

Aus Eis kann man nicht nur Eislaternen machen sondern auch wunderschöne Kunstwerke und Bilder.

Ein Eismandala ist so ein Kunstwerk und so geht’s:

Das braucht ihr: eine flache Schale, Naturschätze, eine feste Schnur, evtl. Lebensmittelfarbe

Legt in eine flache Schale (z. B. einen Untertopf) verschiedene Waldschätze, Glasnuggets, Draht, Wollreste oder was euch sonst so gefällt. Wichtig ist, dass es Naturmaterialien sind und somit unsere Umwelt nicht verschmutzen. Vielleicht habt ihr im Haus schon die ersten Frühblüher, z. B. Tulpen stehen und dürft euch dort ein paar Blätter stibitzen. Legt eure Schätze (am besten als schönes Muster) in die Schale und schüttet vorsichtig kaltes Wasser hinein. Ihr könnt das Wasser auch mit Lebensmittelfarbe einfärben. Macht in die Schnur einen festen Knoten und legt diese mit dem Knoten in den Rand der Schale, sodass er mit Wasser bedeckt ist, damit ihr später euer Mandala im Garten aufhängen könnt. 

Was passiert, wenn ihr die Schale über Nacht draußen lasst? Wie kalt muss es sein, damit das Wasser gefriert?

Wir sind schon sehr gespannt, ob es bei euch klappt

Viel Spaß dabei

Schneeballrakete

LUST AUF LECKERES EIS OHNE GEFRIERFACH?

Dann hol Dir einen kleinen, leeren Joghurtbecher oder ein Eisförmchen zum Eis selber machen.

Such Dir Deinen Lieblingsfruchtsaft aus, oder püriere ein wenig von Deiner Lieblingsobstsorte in einem Mixer. Lass Dir dabei von Mama oder Papa helfen.

Nun füllst Du Saft/püriertes Obst in den Behälter, füllst ihn aber nicht bis zum Rand, sondern lässt ein wenig Platz, denn die Flüssigkeit dehnt sich aus, wenn sie gefriert… zum Schluss steckst Du ein Holzstäbchen in den Becher oder verschließt das Eisförmchen mit dem passenden Deckel und stellst das noch flüssige Gemisch auf den Balkon oder die Terrasse oder sogar nur aufs Fensterbrett.

Nun heißt es Geduld haben und warten, bis der Frost draußen auch in das Innere Deines Förmchens kommt und Deine Flüssigkeit fest werden lässt.

Nach einigen Stunden ist Dein Eis fertig und kann „am Stiel“ genascht werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

DAS DRACHENEI